Sonntag, 25. August 2013

Kuchen ohne Eier und Butter

Meine Luxus-"Einfach-und-schnell-Torte"
...auch am nächsten Tag noch lecker
Hier habe ich das Rezept zur der im Krieg so bekannten und beliebten Krümeltorte für die Friedenszeit abgewandelt. Das besondere ist, daß sie nach wie vor keine Eier und kein Fett (wie Butter oder dergleichen) erhält, ich sie jedoch mit Haselnüssen und viel guter Konfitüre sowie Kakao aufgepeppt habe. Es wird außerdem auch kein Handmixer (oder gar Küchenmaschine) benötigt. Rührschüssel und Löffel sowie ein Tassenmaß genügen - wunderbar für mich Laienbäckerin. Alles herrlich einfach und los geht's:

Für eine kleine 18 cm Durchmesser Weißblechspringform:
Zutaten   Photo©
• 1 Tasse gem. Haselnüsse
• 1 Tasse guten (möglichst vollwertigen) Gries
• 1 Tasse Haferflocken
• ½ Päckle Backpulver
• ½ Tasse Zucker (eher weniger hier weniger als 1/3*)
• Zimt Menge nach Geschmack
• ca. 1 ½ Eßlöffel Kakao
• 3 – 5 Tropfen Bittermandelaroma (Aroma gab es im deutschen Krieg zu Hauf und alles wurde damit umgestaltet. Aber es gab natürlich keinen Kakao und keine Nüsse, das habe ich dazu gedichtet quasi als Luxus) - vielleicht auch weniger oder kein Aroma nehmen, aufgrund des Kakaos und der Haselnüsse, die dem auch einen ganz guten Geschmack hinzufügen.
• etwas Milch

alles vermengen, verkrümeln.
einfach mit den Löffel gut verrüren

Hälfte davon auf die mit Backpapier verkleidete Springform verteilen, andrücken (geht ganz leicht)
ich bin ein Backpapierfan
• dann ca. 250 g cremige (nicht feste) Kirschkonfitüre z. B. Sauerkirsch 100 von Göbber (165 kcal**/100 g) darauf verteilen. Rand bißel freilassen, weil es sonst an den Springformrändern herausläuft.
(*Wegen der Konfitüre nicht so viel Zucker nehmen)

• Gern die rote Fläche noch mit etwas Kakao abpudern
ich mag die Kombination von roten Früchten und Kakao 
• Die restliche Hälfte des Teigs als Streusel (!!) locker darüber verteilen (hier habe ich zur besseren Krümeligkeit noch ein wenig gem. Mandeln/Nüsse beigefügt)

Backen bei Gas Stufe 3 – 4 (eher 4), das entspricht konventionellem Strom ca. 180° C
46 Minuten Backzeit bei einer kleinen, weißen Springform  
für 46 Min. bei der kleinen Form in hell. Nicht länger, die angenehme Klietschigkeit ist gewollt und da keine Eier und Fett enthalten sind und die Milch sicherlich frisch ist, kann auch nichts passieren.
...ab in den Ofen auf der zweiten Schiene 
Eine große Springform kann mit der doppelten Menge bestückt werden.
**In der Charge von 2013 wurden plötzlich 186 kcal/100 g angegeben. Ich weiß nicht, ob hier mehr Zucker beigegeben wurde oder die vorherige kcal-Anzahl einfach falsch war. Letztlich ist dies jedoch ein sehr guter Wert und die Konfitüre ist sehr fruchtig und auch nicht kleisterig-fest. 
...und fertig  

Dazu bitte für mich keinen Kriegs-Brombeerblättertee, sondern guten Darjeeling oder aromatischen Kaffee Crema. Im abgekühlten Zustand läßt der Kuchen sich schnell und einfach schneiden und fällt auch nicht auseinander, aber diese Geduld habe ich natürlich nicht!
... ich kann es nicht abwarten, der Kuchen ist noch warm 
Würdest Du das Rezept - auch wenn es etwas abenteuerlich aussieht - trotzdem einmal probieren wollen?

Kommentare:

  1. Ich glaube, in dem Fall haben wir nicht das gleiche Geschirr, das Muster wird jedoch von vielen Produzenten hergestellt. Doch es wird immer einen kleinen Unterschied im Dekor geben und dieses ist dann entgegen dem hier gezeigten auch nicht von Hand gemalt. Ich muß jedoch zugeben, daß der Teller auf dem ich den gesamten "Kuchen" mal schnell rauf- und zusammengeschoben habe, ein Plagiat ist, was schon daran zu erkennen ist, daß der Rand anders gebogt ist. Der Rest ist jedoch echt.

    Ja, die dänische Streikerei, lang, lang ist es her und doch unvergessen. In vielen Briefen war es Thema. Interessant ist ja auch, wie unterschiedlich die Menschen darüber denken, was denn wichtig ist "einzulagern". Ich denke, daß mit dem Benzin ist eher eine männliche Wichtigkeit. Und daß man mit vier Litern auch nicht immer sehr weit kommen kann, ist dann fast auch schon überraschend.

    Stimmt, der Ofen ist sauber, aber nicht, weil ich ihn regelmäßig putze (dazu bin ich zu bequem), sondern weil ich aufpasse, daß er nicht schmutzig wird (ja, das ist ein Unterschied) und sollte doch mal ein Atömchen hineinkrümeln, wird es umgehend entfernt, damit es erst gar nicht einbrennt.

    AntwortenLöschen
  2. Ich vergaß noch zu erwähnen, auch für das Mus. of Vanc.: vielen Dank für Deinen interessanten und großen und lebendigen Kommentar und übrhaupt....

    AntwortenLöschen
  3. Auf Wunsch eines Kommentators zwei Kommentare von 2013 gelöscht.

    admin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar, das freut mich sehr. Nach Ansicht werde ich ihn veröffentlichen.

Ich bitte um Verständnis, daß ich in den nächsten Wochen nicht immer gleich dazu kommen kann. Trotzdem ist mir die Kommentierung natürlich wertvoll. Danke nochmals

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...