Samstag, 7. September 2013

Warum Berlin, Canada und überhaupt....?

Wie kommt es zu diesem Blognamen? 

Ein Beitrag im Blog 4960 Miles (unten rechts verlinkt) hat mich darauf gebracht, dies auch einmal kurz aufzuschreiben. 

Nun, ich wohne in Berlin und ich liebe es (jedoch nicht alles). Berlin kann ein Fluch sein, es ist aber auch ein Geschenk:
Das Berliner Europacenter in der Vorweihnachtszeit
Und ich liebe Canada.

Vor vielen Jahren hatten meine Freundin und ich die Idee, daß wir doch mal "schnell" quasi über den kurzen Weg hinweg ein Buch gemeinsam schreiben können. Als wenn das so einfach wäre, nicht war????? ☺☺☺

Mein Teil sollte etwas mit Canada zu tun haben.
ohne Frage: Canada
Bei meiner Recherche lernte ich dann zufällig meinen späteren Lebenspartner, einen Edmontonian kennen. Wie das Leben so spielt....

Das Buch Solkrogen (ein Jahr um Träume zu verwirklichen) wurde schließlich nach einem Jahr fertig und ich, die ich die zündende Idee dazu hatte, hatte letztlich vielleicht gerade mal 15 % der Arbeit dazu beigetragen. Es geht halt - zumindest für mich - doch nicht mal so schnell "zwischen Frühstück und Gänsebraten" ein Buch mit 300 Papierseiten zu schreiben. Im nachhinein kann ich meine Freundin nur immer wieder (!) für all die Geduld danken, die sie für mich aufgebracht hat.

Mittlerweile ist gerade der vierte Band aus der Solkrogen-Reihe erschienen und ein Teil der dort gezeigten Photos habe ich meiner Freundin dafür gegeben. Doch wie auch in den Bücher 2 und 3 hat sie alles selbst geschrieben. 

Erklärt Berlin, erklärt Canada (nie schreibe ich "Kanada", schon mal aufgefallen ☺?). Und was hat es mit dem "und überhaupt...." auf sich? Dieses "überhaupt" ist eines meiner Lieblingswörter, überhaupt (ja, überhaupt) spiele ich gern mit Wörtern. Jedenfalls drückt es den Rest aus, den ich hier hereintue, von Natur über Tee und Tagebüchern bis zum positiven Denken und  was mir sonst noch alles einfällt. 
Berlin, Berlin
Im Juli 2013 habe ich konzeptlos diesen Blog angefangen. Im August bin ich einen strikten Plan durchgegangen. Jeder Tag hatte ein Thema, dienstags beispielsweise etwas über Tee, da ich andere Ladies früher im Netz sah, die dienstags immer ihre Teeblogs austauschten. Tja und im September habe ich festgestellt, daß dies ein bißchen zu sehr in Arbeit ausartet. Jetzt schreibe ich, wie es paßt und doch regelmäßig und überhaupt....
Berliner Parklandschaft
Berlin

Canada
und überhaupt...

Falls Du einen Blog hast, warum trägt er gerade diesen Namen? Falls Du keinen hast, dann ....und überhaupt.....?

Nachtrag vom 22.07.2014

Vielleicht ist in diesem Zusammenhang noch ganz interessant dieser Blogeintrag zum Canada-Day 2014:
http://berlin-canada-und.blogspot.de/2014/07/mein-personlicher-canada-day.html 

Kommentare:

  1. Das Haus ist aus dem Prenzlauer Berg. Vor 30 Jahren hät's auch nicht so bunt ausgesehen.

    Ja, genau, wenn man (wer ist man?) auch all die Zeit hinzurechnet, die man mit Überlegen, Verwerfen, Neu-Überlegen, Besprechen und, und, und verbringt, ohne überhaupt eine Zeile geschrieben zu haben, dann kommt da nochmals sehr viel mehr Zeit dazu.

    Ich glaube, wenn man eine Sache mit Leidenschaft betreibt, dann schlägt dem Glücklichen (resp. der Glücklichen) keine Stunde und so ist es bei Dir. Respekt und Anerkennung sind Dir von mir gewiß!!!

    Von daher wünsche ich Dir weiterhin viele gute Ideen und viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. meine beiden liebsten englischen wörter sind inzwischen "awesome" und "whatever" ;-). geht beides irgendwie immer.

    hab deinen blog auch verlinkt ;-) ich mag deine postings.

    liebe grüße in die alte heimat.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Deinen Kommentar Yvonne und auch für die Verlinkung. Ich habe ja bei Euch noch einiges zum Lesen. Ich freue mich darauf!!!

    Weißt Du welches der meist genutzte Begriff ist? Zumindest erscheint es mir so, manchmal kommt es nämlich in jedem Satz vor: "you know" ☺☺☺

    Und "awesome" ist in der Tat auch clever....

    und liebe Grüße zurück in meine Zweitheimat

    AntwortenLöschen
  4. Berlin, Canada und überhaupt...Montag, 9. September 2013 um 13:25:00 MESZ
    Das Haus ist aus dem Prenzlauer Berg. Vor 30 Jahren hät's auch nicht so bunt ausgese-hen.

    Ja, genau, wenn man (wer ist man?) auch all die Zeit hinzurechnet, die man mit Überle-gen, Verwerfen, Neu-Überlegen, Besprechen und, und, und verbringt, ohne überhaupt eine Zeile geschrieben zu haben, dann kommt da nochmals sehr viel mehr Zeit dazu.

    Ich glaube, wenn man eine Sache mit Leidenschaft betreibt, dann schlägt dem Glückli-chen (resp. der Glücklichen) keine Stunde und so ist es bei Dir. Respekt und Anerkennung sind Dir von mir gewiß!!!

    Von daher wünsche ich Dir weiterhin viele gute Ideen und viel Erfolg!
    AntwortenLöschen

    AntwortenLöschen
  5. Berlin, Canada und überhaupt...Sonntag, 15. September 2013 um 16:16:00 MESZ
    ...na ja, wie ich ja schon bei einem anderen Kommentar zuvor schrieb, bin ich kein Freund davon, ständig das F-Wort zu verwenden. So ein Film hatte mir einmal beispielsweise ganz schön die Stimmung verhagelt... Da höre ich dann lieber weg, oder es kommt gleich in die Negativkiste - tut mir leid....
    Löschen

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar, das freut mich sehr. Nach Ansicht werde ich ihn veröffentlichen.

Ich bitte um Verständnis, daß ich in den nächsten Wochen nicht immer gleich dazu kommen kann. Trotzdem ist mir die Kommentierung natürlich wertvoll. Danke nochmals

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...