Mittwoch, 4. September 2013

Dankbarkeit (ein weiteres Glück für mich)

Dankbarkeit ist ein weiterer, sehr wichtiger Glücksfaktor.
Ich bin dankbar für die Schönheit um mich herrum...
Hier schreibe ich ja, um mich selbst zu motivieren. So wie Bewegung, ständiges Lernen und Freundschaften wichtig für mein Glück sind, so ist es auch die Dankbarkeit.

Früher konnte ich damit nicht so viel anfangen. Okay, klang irgendwie klug und weise, aber na ja....

Doch mit zunehmenden Alter fällt mir das leichter. Denn mittlerweile hatte ich auch Phasen, in denen etwas fehlte - etwas vielleicht ganz Alltägliches, aber auch etwas ganz wichtiges. 

Alte Versichererweisheit: "Erst im Verlust erkennt man den Wert einer Sache." Stimmt! Oh ja....

Wenn ich dann unterwegs bin im Wald, dann fallen mir viele Sachen ein, für die ich dankbar bin und was wäre, wenn sie nicht mehr da wären.

Ich bin dankbar, daß ich morgens aufstehen kann, daß ich zur Arbeit gehen kann, daß ich überhaupt eine gute Wohnung habe, daß ich Freunde und Verwandte habe, daß es mir gut geht, daß ich viele Interessen habe und, und, und.... Was wäre ich ohne dem?
eine eigene Bleibe, sooo wichtig!
Und dann gibt es auch die ganz kleinen Sachen, für die ich dankbar bin. 
ich bin dankbar, wenn die U-Bahn pünktlich fährt, daß sie fährt...
Mir macht es wirklich Spaß dankbar zu sein, das hilft mir, wenn ich mich manchmal in etwas verrannt habe. Manchmal denke ich jedoch nicht daran und brüte erst einmal vor mich hin.... tja und dann kann ich ja dafür dankbar sein, daß ich das nicht nur in meinem Tagebuch aufschreiben kann, sondern auch hier, wo ich von überall auf der Welt zugreifen kann.

Wofür bin ich heute dankbar, diese Frage stelle ich nur mir selbst! Gern freue ich mit über jeden Kommentar und überhaupt....

Kommentare:

  1. Nun hoffe ich ja, daß einem nicht ständig "eine hereingehauen" wird. Doch die kleinen Querelen und Konflikte im Alltag lassen mich auch häufig meine guten Vorsätze vergessen und prompt vergesse ich all das positive Denken etc.

    Um so schöner ist es dann für mich, in einer ruhigen Stunde im Wald oder am Tagebuch, die Woche Revue passieren zu lassen, zu sehen, was passierte und warum es so kam. Und hoffentlich mache ich es beim nächsten Mal besser, etwas was ich mir öfter mal vornehme. Ja und dann fallen mir auch die schönen Dinge ein und ich freue mich wirklich dann darüber und überhaupt....

    Vielen Dank für den Kommentar.

    AntwortenLöschen
  2. Einen herzlichen Dank für den Kommentar, eine richtige Antwort kommt dazu selbstverständlich noch, ich bin gerade sehr beschäftigt und überhaupt….

    AntwortenLöschen
  3. Nun, wenn alle immer "eine reingehauen" bekommen, dann - so sagt mir die Logik - hauen wir/ich doch auch rauf! Und um ehrlich zu sein, bin ich davon nicht frei. Manchmal will ich einfach stur auch recht haben und "haue" dem auf dem Gehweg fahrenden Radfahrer "eine rein", indem ich dafür grundsätzlich (ach???) auf dem Bürgersteig keinen Platz mache. Soll ich auf der Straße laufen, damit Frau und Herr Radl es auf dem Gehweg gemütlich haben?

    Ja, so sind wir Großstadtmenschen! Es ist schon was dran, wenn es heißt, hier weht ein rauher Wind. Das sind so meine Spielchen in Sachen "reinhauen". Doch ich versuche, im Großen nicht so agieren, wie oben beschrieben. Denn letztlich was bringt es mir? Nur Negativität und schlechte Laune! Doch andererseits... soll ich wirklich auf der Straße laufen....☺ Nee....

    AntwortenLöschen
  4. Auf Wunsch eines Komentators zwei Kommentare von 2013 gelöscht

    admin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar, das freut mich sehr. Nach Ansicht werde ich ihn veröffentlichen.

Ich bitte um Verständnis, daß ich in den nächsten Wochen nicht immer gleich dazu kommen kann. Trotzdem ist mir die Kommentierung natürlich wertvoll. Danke nochmals

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...