Freitag, 30. August 2013

Berliner Flohmarkt am Mauerpark

Vor ein paar Tagen schrieb ich in einem Kommentar hier im Blog, daß ich zum Angucken, Bummeln und Schlendern gern auf Flohmärkte gehe.
auch Großmutters Buffet ist dabei... 
In Canada, Dänemark und in Bayern habe ich schon so richtig nette Dinge günstig und in freundlicher Atmosphäre kaufen können, typisch dänisch gehäkelte Servietten, oder eine Stickerei in Bayern sowie canadische Frauenzeitschriften und Stickereien aus den 50er Jahren in Edmonton
DOB 
die größte Herausforderung ☺ sind die Durcheinander-Würfel-Kartons  
Bekleidung ist vonnöten... Photo©
...bitte sehr  
interessanterweise gibt es auch Lebens- und Genußmittel   
Und wie gesagt, gucken lohnt immer. Die Bilder hier sind vom Flohmarkt am Mauerpark in der Bernauer Straße 63. Sonntags ist dort die halbe Welt unterwegs, daher gehe ich lieber früh dort hin, damit ich noch etwas sehen kann. 
der Eingangsbereich um die Mittagszeit, def. voll   
Allerdings kaufe ich im allgemeinen auf Berliner Flohmärkten nichts, da mir die Einkaufsatmosphäre bei den großen Märkten in Berlin nicht so zusagt. Doch die kleinen, privaten Flohmärkte sind so richtig nett. 
abwechslungsreich....  
meine Leidenschaft Porzellan, doch nichts dabei... 
alles bis auf die Küchenspüle  
auch frische Kürbisse zu erhalten   
Hast Du etwas Schönes auf dem Flohmarkt erstanden?
Hab ich mich nun glücklich umgesehen?   

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den schönen Kommentar, den ich noch richtig beantworte. Jetzt gerade fehlt mir noch die Zeit.

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Schreiben in zwei (oder mehr) Sprachen ist eine sehr gute Idee, das habe ich schon manchmal gesehen. Theoretisch könnte ich das natürlich auch tun, praktisch werde ich dazu leider nicht die Zeit finden können. Auch sollen es ja nur Notizen sein, die hochliterarischen oder tiefgehenden Beiträge überlasse ich da lieber den (Blogger)Profis. Für die Übersetzung habe ich rechts oben den kleinen Übersetzungsknopf von Google. Das Ergebnis ist oft erstaunlich treffend.

    Nun der Flohmarkt, den Du hier beschreibst war auf der Hochbahn, es müßte der stillgelegte Teil vom Nollendorfplatz gewesen sein. Mittlerweile ist dort auch wieder U-Bahnverkehr. Die damalige Stillegung dieses Teils ging nämlich in den Osten. Nur die Linie 6 fuhr damals auch durch den Osten und hielt nur am Bahnhof Friedrichsstraße auf dem Ostberliner Gebiet.

    Ansonsten genau das sind sie, die privaten Flohmärkte, die so richtig nett und liebenswert sind, dort gibt es nicht nur vielleicht das eine oder andere nette Fundstück, sondern es gibt auch den gemütlichen Schwatz mit den Nachbarn.

    Viel Spaß und überhaupt dabei und nochmals vielen Dank für den schönen Kommentar.

    AntwortenLöschen
  3. Auf Wunsch des Kommentators einen Kommentar von 2013 gelöscht.

    admin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für den Kommentar, das freut mich sehr. Nach Ansicht werde ich ihn veröffentlichen.

Ich bitte um Verständnis, daß ich in den nächsten Wochen nicht immer gleich dazu kommen kann. Trotzdem ist mir die Kommentierung natürlich wertvoll. Danke nochmals

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...